DIE WIRKUNG DES SONNENLICHTS

Gesund leben – sicher sonnen!

 

Sonne ist Leben – sie erhellt unsere Stimmung und lässt uns gesund und attraktiv aussehen. Aber sie ist auch unerlässlich für viele lebensnotwendige Stoffwechselvorgänge in unserem Körper.


Die Energie des Sonnenlichts wird über Strahlen in verschiedenen Wellenlängen abgegeben. Der UVB-Anteil ist dabei besonders wichtig für die Auswirkungen des Sonnenlichts auf die Gesundheit, denn nur unter dem Einfluss von UV-B produziert der menschliche Körper das lebenswichtige Hormon Vitamin D. Außerdem ist UV-B maßgeblich für den Aufbau eines natürlichen Lichtschutzes verantwortlich. UV-A wirkt sich positiv auf die Blutfließeigenschaften aus und ermöglicht eine direkt sichtbare Bräunung der Haut.

Zu ca.10 % kann Vitamin D auch über die Nahrung aufgenommen werden, z.B. in Lebertran oder fettem Fisch wie Hering oder Makrele.

Hauptlieferant ist jedoch die Sonne.
Die geänderten Lebensgewohnheiten – die meisten Menschen verbringen den Großteil ihrer Zeit in geschlossenen Räumen)  führen zu einer dramatischen Vitamin D-Unterversorgung in der Bevölkerung. Über die Hälfte der Österreicher erreicht laut Robert-Koch-Institut nicht einmal einen Blutwert von 20 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml), der Voraussetzung für Knochengesund-heit. Mit einem Mindestwert von 30 ng/ml sind die wissenschaftlichen Empfehlungen in den letzten Jahren sogar deutlich gestiegen.Zahlreiche Studien belegen den negativen Einfluss der Mangelversor-gung auf Zivilisationskrankheiten wie verschiedene Krebsarten, Allergien, Autoimmun-erkrankungen, Multiple Sklerose, Atemwegs-erkrankungen und sogar Übergewicht.

Um jedoch von Oktober bis März ausreichend „Sonnenschein- Vitamin“ zu bilden, müsste man sich täglich mehrere Stunden mit nackten Armen und Beinen ins Freie setzen. Mit zunehmendem Lebensalter wird es für den menschlichen Körper immer schwieriger, Sonnenlicht in Vitamin D umzusetzen.

So sonnen Sie richtig

Bei der natürlichen Vitamin D-Produktion mit künstlichem und natürlichem Sonnenlicht ist es wichtig, dass man sich hauttypengerecht und langsam an die Sonne gewöhnt und Sonnenbrand unbedingt vermeidet.

Um eine gesunde Bräune aufzubauen, empfehlen wir, zwei Mal in der Woche zu sonnen. Zwischen den einzelnen Besonnungen sollten mindestens 48 Stunden liegen; danach kommt es auf den gewünschten Bräunungsgrad an.

Hier gilt das Gleiche wie bei der natürlichen Sonne: die Dosierung richtet sich nach dem Hauttyp. Da jede Haut anders auf UV-Licht reagiert, ist eine Beratung im Studio, bei der Ihr Hauttyp bestimmt wird, der sicherste Weg zu Ihrem Wunschbraun.